gfg-vision-cover-demokratie-versus-parteienherrschaft

Das gegenwärtige Grundgesetz kann keine tragfähigen Lösungen für die großen Probleme unserer Zeit liefern.

Viel zu lange haben wir den Versprechungen der Politik -und Wirtschaftseliten geglaubt, die uns ein lebenswertes Dasein durch Teilhabe am Wirtschaftswachstum versprachen. Wir haben uns aber im Kampf um Arbeit, Konsum und Anerkennung viel zu weit von der Natur unserer Erde, von unseren Mitmenschen, von Solidarität und Empathie entfernt. 

Hier einige Links zur Veröffentlichung:

Youtube.com  

Der Freitag-Verlag

OpenPR – das offene PR-Portal

 

Demokratie versus Parteienherrschaft

Weltweit wird Immer deutlicher, dass der Kapitalismus die Natur völlig aus dem Gleichgewicht gebracht hat. Dieses Wirtschaftssystem mit seinem Konkurrenzkonzept und seiner Produktionsweise ruiniert die Mitmenschlichkeit und vereinzelt den Menschen. Von seiner Zerstörungskraft sind sämtliche Lebensbereiche unserer Welt betroffen.  Da es nur dem Mehrwert verpflichtet ist, kennt es keine Moral, lässt dabei aber unbegrenzten Reichtum zu und schafft deshalb extreme Ungleichheit. Das Leben unserer Kinder und Kindeskinder ist bedroht. Denn die Vernichtung unserer gesamten Lebenswelt hat eine Dynamik erreicht, die von dem derzeitigen globalen Wirtschafts- und Politiksystem nicht mehr zu stoppen ist.

Die Menschen, die diese Plünderung und Ausbeutung organisiert haben, sind die Eliten, die die Wirtschaft beherrschen und unsere Politik und Medien kontrollieren. Es gibt nur einen Weg den Planeten zu retten: Wir müssen uns von dem vorherrschenden Elitensystem befreien!

Die Autoren der Gemeinschaft für Frieden und Gerechtigkeit gehen in ihrem Buch „Demokratie versus Parteienherrschaft“ vor allem den Fragen nach, weshalb in Deutschland trotz Demokratie, also Volksherrschaft, politische Entscheidungen getroffen wurden und werden, die den Menschen und der Natur Schaden zufügen. Es wird schonungslos aufgezeigt, was das Parteiensystem damit zu tun hat, wie es in unserem Land die demokratischen Regeln an ihren eigenen Interessen ausrichtet und es sämtliche Institutionen des Staates durchdrungen hat. Denn die Grundregel jedes demokratischen Staatswesens – die Trennung von Legislative, Exekutive und Judikative – wurde durch ihren Einfluss ausgehebelt.

Das gegenwärtige Grundgesetz kann keine tragfähigen Lösungen für die großen Probleme unserer Zeit liefern. Wir können aber mit einer neuen Verfassung für Deutschland eine grundlegende Reform der Gesellschaftsziele festlegen, die für eine gerechte, gemeinwohlorientierte und die Natur achtende Lebenswelt einsteht. Dafür ist eine Neuordnung des Politik- und Wirtschaftssystems unabdingbar. Sind wir individuell und als Gesellschaft in der Lage, diesen überfälligen Umbruch zu verwirklichen?

Wir meinen ja!  

Jetzt ist es an der Zeit, durch ein Verfassungsreferendum damit zu beginnen!