gfg-cover-der-misshandelte-planet

REVOLUTION ERSCHEINT UNMÖGLICH, BIS SIE JEMAND BEGINNT…

Verlag und Druck:  

Die Autoren beschreiben den Zerfall unseres Lebensraumes und die Fragilität der bestehenden Gesellschaftsordnung. Die GFG erläutert die geschichtlichen und aktuellen Hintergründe über die Entstehung der grenzenlosen Vermögenskonzentrationen, die bis heute die globale Politik dominieren. Die Auswirkungen beeinflussen und bestimmen über das Leben eines jeden Menschen und der gesamten Natur.
Es werden Lösungswege aufgezeigt, die ein freies und selbstbestimmtes Leben ermöglichen.

Der misshandelte Planet

Unsere Erde leidet: Bodendegradation, Übernutzung der Weltmeere und Klimaveränderung sind die Sichtbaren Folgen der Gier des menschenverachtenden Weltwirtschaftssystems und seiner Protagonisten. Es werden Lösungswege aufgezeigt, die ein freies und selbstbestimmtes Leben ermöglichen.

Flüchtlingskrise, Klimakrise, Hungerkrise und Massenarbeitslosigkeit erweisen sich als deutliche Anzeichen eines sich zuspitzenden Untergangs des neoliberalen Weltwirtschaftssystems. Die Verteilungskämpfe des Großkapitals um Ressourcen und Macht nehmen immer bedrohlichere Formen an. Bodendegradation, Übernutzung der Weltmeere und Klimaveränderung sind die sichtbaren Folgen. Der Weg, auf den uns die Eliten der Demokratien seit mehr als 50 Jahren getrieben haben, ist ein Weg der Zerstörung der Zerstörung von Gemeinschaft, Leben und unserer ökologischen Grundlagen.

Gedanken zum Buch „Der misshandelte Planet“ von GFG, Gemeinschaft für Frieden und Gerechtigkeit

von Dr. Ulrich Warnke (Wissenschaftler und Buchautor), August 2019

Was für ein Buch! Man liest es in einem Zug durch, weil es „knistert“ und eine gewisse Spannung erzeugt wird. Warum? Kaum ein Satz ist zu viel und die Information im Kontext erweitert den Wissenshorizont eklatant. Man versteht, warum es dem Planeten mit seiner von ihm abhängigen Natur und ihrer Lebewesen so schlecht geht. Verantwortlich sind sich häufende katastrophale Ereignisse, plötzliche und schleichende, die größtenteils vom Menschen initiiert sind.
Was das Buch so überzeugend dastehen lässt, sind die Skizzen der vielen Facetten des Übels, die alle irgendwie und irgendwo verursachend ineinandergreifen. Um das hier aufgezeigte Bild zeichnen zu können, braucht es jede Menge interdisziplinären Wissens.
Das in der Gesellschaft teilweise stark ausgeprägte dogmatische Denken aufgrund mangelnden umfassenden Wissens ist immer wieder das stärkste Hemmnis der Regeneration fortschreitender Misshandlung. Dieses komplexe Netz der globalen Zerstörung der Lebensgrundlagen als höchst alarmierend zu empfinden, dazu ist unser Gehirn offensichtlich nicht erschaffen, oder nicht trainiert, und so steuern wir sehenden Auges auf den Abgrund zu und vertun unsere übrigbleibende knappe Zeit mit vergleichsweise vollkommen nebensächlichen egoistischen Alltagsproblemen.
Wir alle leben unser Leben mit einem individuell sehr unterschiedlichen Nischenwissen und aufgrund konditionierter Erfahrungen. Im Kindesalter sind die Eltern prägend, später dann die Schule, die Politiker und die Medien der Mainstreamgesellschaft. Eltern, Politiker und Medien informieren aber größtenteils nicht neutral; hinter vielen Motivationen und Meldungen stehen Interessen. In den Medien werden Nachrichten in eine bestimmte Richtung gelenkt oder ganz weggelassen. Die Bekanntgabe sorgfältig recherchierter Hintergründe ist inzwischen große Seltenheit.
Das Verdienst der Autoren des Buches ist gerade die teilweise überraschende, frappierende Offenlegung von Hintergründen und Ursachen verschiedenster Couleur dessen, was den Planeten und Lebewesen kaputt macht.
Immer wieder wird uns von den Gesellschaften und ihren Führern Gier und Ausbeutung vorgelebt, Ausbeutung der Ressourcen und der Menschenenergien -kräfte. 

Das gab es zwar schon in alten Zeiten wie bei den Ägyptern und Römern, aber neu ist, dass diese Ausbeutung nicht mehr regional stattfindet, sondern in konzertierter Aktion weltweit und inflationär. Die Gründe dafür werden kenntnisreich von den Autoren hergeleitet.
Kritiker könnten hier das Knock-out Argument „Verschwörungstheoretiker“ in den Sinn kommen. Und tatsächlich benutzen die derzeit sich überall verbreitenden politisch
populistische Menschenfänger hier und da teilweise identische Argumentationen für ihre Fangmethoden, um Angst zu schüren. Während diese Populisten sich aber ihre Schwarzmalereien oft schlicht ausdenken und als ‚fake News’ verbreiten, sind die Argumentationen im vorliegenden Buche zum größten Teil nachprüfbar und die Quellen überwiegend durchaus seriös.
Selbstverständlich spürt man beim Lesen eine emotionelle Komponente in der Darstellung der Autoren, die auch die manchmal drastischen Formulierungen bedingt. Aber wie sonst können selbstgefällige Menschen aufgerüttelt werden, sich doch selbst einmal um den Zustand eines verletzten Planeten zu kümmern.
Der Inhalt des Buches wird dadurch rund, weil auch Lösungswege aufgezeigt und eingefordert werden. Bereits die politische Durchsetzung der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ würde viel bewirken, aber führende Politiker setzen sie nicht nur nicht um, sondern verletzen diese Rechte sogar massiv. Und die UN sieht zu.
Natürlich freue ich mich, dass die von mir propagierte Quantenphilosophie, gemeint ist der Zusammenschluss von Vernunft und Gefühl, von Bewusstsein und Unbewusstem, von Wissenschaft und Religion auf quantenphysikalischen Grundlagen und mit quantenphysikalischen Auswirkungen, durch die Autoren eine würdige Nennung findet. Auch meine Bücher „Bionische Regeneration“ und „Bionisches Wasser“ untermauern aus eher wissenschaftlicher Sicht die Argumentationen des Buches. Insofern bin ich als Rezensent befangen und erwähne dies mit der Überzeugung des Mitkämpfers für eine Änderung unserer Denkgewohnheiten. Vielleicht wendet sich das Schicksal der Erde durch Aufklärungen wie im vorliegenden Buch, die möglichst weit verbreitet werden müssen, ja doch noch.

Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ist ohne Zustimmung des Verlages und des Autors unzulässig. Dies gilt insbesondere für die elektronische oder sonstige Vervielfältigung, Übersetzung, Verbreitung und öffentliche Zugänglichmachung.

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

 

Verlag und Druck:
tredition GmbH
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

Copyright: © 2019:

Gemeinschaft für Frieden und Gerechtigkeit

Coverbild: kwest (depositphotos.com)